Fröhliche Dauerblüher

Gärten sind am schönsten, wenn sie natürlich aussehen, als ob die Natur sie kreiert hätte.
Je länger, je lieber soll die Blütezeit an der Grundstücksgrenze sein. Sie beginnt mit Forsythie und Flieder und geht mit kleinen Gehölzen als Unterpflanzung bis in den Spätsommer hinein.

Fingersträucher und Sommerspieren
werden zwischen 0,4 und 1m hoch und sind sehr robust und pflegeleicht. Normaler Gartenboden, regelmäßiges Gießen während der Anwachsphase und 1-2x pro Jahr düngen sind die leicht umzusetzenden Ansprüche. Ein Rückschnitt pro Jahr genügt. Die Blüte in orange, gelb, rot oder weiß beginnt im Juni und dauert bis September/Oktober an.

Beste Sorten
Goldteppich, Red Ace, Goldfinger und Abbotswood sind beliebte Fingersträucher.

Golden Princess, Little Princess und Anthony Waterer gelten als Top- Sommerspieren

 


Midsummer im Beet!

Der Juni ist absoluter Spitzenreiter in Sachen Blühfreude. Schauen Sie jetzt vorbei und füllen Sie bestehende Lücken in Ihrem Beet mit Leichtigkeit. Hellblaue Glockenblumen, duftende Taglilien, der unkomplizierte Storchschnabel Rozanne und Kokardenblumen in warmen Tönen sind die Renner. Sonnengelbe Mädchenaugen spielen fröhlich mit.

Lauter Sonnenanbeter. Die eine oder andere fühlt sich dennoch im Halbschatten wohl. Unsere Themengärten halten diese beliebten Stauden nach Standort vorsortiert, auch in XXL-Größen für Sie bereit.


Dünger für aromatische Früchte

Jetzt beginnt die Zeit der Ernte! Ihre Gartenarbeit trägt Früchte. Damit Sie Freude an gesundem Obst und Gemüse haben, braucht es guten Boden mit entsprechenden Nährstoffen. In diesem Fall ist Kalium betonter Dünger das richtige, der sorgt für guten Wasserhaushalt in der Pflanze und hohe Qualität bei den Früchten. Das heißt, der Geschmack ist aromatisch und intensiv. Gesunde Pflanzen sind auch weniger anfällig für Schädlinge, Pflanzenschutzmittel muss selten eingesetzt werden.

Unsere Empfehlung für Ihr Obst und Gemüse:

Kalimagnesia

  • 100% natürlich Inhaltsstoffe
  • Für den ökologischen Landbau
  • Fördert die Fruchtbildung

Kaliumsulfat mit Magnesium und Schwefel 30+10 (+17)

Anwendung: 40-80 g / m²

April bis Juni und ab September, dann schon für das nächste Frühjahr, ist die beste Zeit, um diesen Dünger auszubringen.
Wichtig ist das Gießen nach dem Düngen, das Granulat löst sich durch das Wasser auf und steht den Pflanzen zur Verfügung.



Jetzt laufen Rhododendron und Azaleen zur Höchstform auf,
Wir haben die passenden Begleitpflanzen dazu!

Rhododendren und Azaleen sind langsam wachsende Gehölze mit feinem, dichten Wurzelwerk. Sie brauchen humusreiche, saure Böden für gutes Gedeihen. Windgeschützte Bereiche sind ihre Lieblingsplätze. Es ist wie immer, Schönheit wird in ihrer Wirkung durch passende Begleiter noch hervorgehoben. Wir stellen Ihnen Gehölze und Stauden vor, die für diesen Zweck geeignet sind.

Wintergrüne Pflanzen
geben einem Garten auch in der kalten Jahreszeit Struktur, er wirkt nicht leer und langweilig, sondern bekommt durch schöne Wuchsformen bei Gehölzen, filigranen Fruchtständen bei Stauden und den goldgelben  Stängeln der Gräser ganz besonderes Flair. Sehr bewährte immergrüne Gehölze sind Kriechspindel (Euonymus fortunei) in verschiedenen Blattfarben, Efeu (Hedera helix), Dickmännlein (Pachysandra terminalis), Immergrün (Vinca minor) und die Preiselbeere (Vaccinium vitis-idaea). Als immergrüne Gräser empfehlen wir  das Japanwald-Segge(Carex morrowii) oder die Waldmarbel (Luzula sylvatica).

Frischer Boden
Damit der Boden nicht zu leicht austrocknet, bestücken Sie die Rhododendren-Beete großzüzig mit Bodendeckern. Außerdem wird nach einiger Zeit das Unkraut dadurch unterdrückt. Genannt sei die Goldnessel (Lamiastrum galeobdolon Florentinum), das Lungenkraut (Pulmonaria rubra) als Frühlingsblüher von März bis Mai, die herzblättrige Schaumblüte (Tiarella cordifolia), sie besticht im Herbst mit kupferfarbenem Laub und schnell sich ausbreitendem Wurzelwerk.

Farne als wichtige Begleiter
Zum kräftigen Wuchs der Rhododendren ergänzen Farne mit ihren zarten, im Wind spielenden Halmen und Blättern das Bild. Gleiche Standortbedingungen benötigen z.B. die folgenden Arten und Sorten: der 1m hohe Straußfarn (Mattheuccia struthiopteris), der wintergrüne Tüpfelfarn (Polypodium vulgare), Frauenfarn (Athyrium filix-femina und der Goldschuppenfarn (Dryopteris affinis).

Keine Langeweile nach der Rhododendronblüte
Wenn auch die Rhododendren die Hauptrolle in diesen Beeten spielen, sollte doch nach deren Blütezeit keine Langweile herrschen. Dafür sorgen elegante, teilweise recht hohe Stauden, mit zarten ausgefallenen Blüten-und Wuchsformen. Der waldähnliche Charakter ist ihnen allen gleich, angefangen beim Wald-Geißbart (Aruncus dioicus), der mit seinen 1,5m gut als Leitstaude dienen kann. Das Kastanienblättrige Schaublatt (Rodgersia aesculifolia) entwickelt imposante Ausmaße, die den Gehölzen optisch stand halten können. Etwas Platz braucht es hier schon. Die Silberkerzen (Cimicifuga racemosa) mit ihren filigranen Pflanzenteilen bestechen dagegen durch ihre grazile, zurückhaltende Ausstrahlung.

Zu Beginn des Jahres
Nun noch etwas Blühendes für den unteren Bereich, welche da wären: das Schneeglöckchen (Galanthus nivalis), die Etagen-Primel (Primula japonica Alba) und wenn Sie noch mehr weiß mögen, dann wäre die weiße Türkenbund-Lilie (Lilium martagon Alba) genau das richtige!


Pflanzenwissen kompakt

NarzissenKeine Alltags-Kräuter!

Ysop ist ein mediterranes Würzkraut, das ausgezeichnet zu Grillkartoffeln schmeckt.
Kennen Sie Blutampfer? Aufs Butterbrot gelegt erhalten Sie einen mega-gesunden Snack.
Schnittknoblauch bringt Power auf angenehm milde Art.
Currykraut überrascht mit angenehm leichtem Curry-Aroma. Perfekt für Asia-Gerichte. Die Blüten als Tee aufgegossen helfen bei Husten.
Roter Fenchel sieht super im Staudenbeet aus. Zuletzt kann der getrocknete Samen für Tees verwendet werden. Und natürlich zur Aussaat im nächsten Jahr.
Fruchtig-beeriges Aroma! Die Frucht-Minze Berries and Cream hat das richtige Aroma für erfrischende Sommerdrinks. Die Blättchen fein gehackt schmecken lecker in Joghurts und Fruchtdesserts.

Noch was: diese Kräuter sehen dank ihrer hübschen Blüten alle auch super im Staudenbeet aus! Alles lecker? Prima! Bei uns bekommen Sie natürlich auch Rosmarin, Lavendel und Basilikum.