Sommerschnitt für Obstbäume

Durch einen Sommerschnitt bei stark wachsenden Obstbäumen können Sie Ihrem Bäumen helfen, dass die Früchte besser ausreifen.

Sommerschnitt Obstbaum

Grundsätzliches

Bei der Pflege von Obstbäumen wird zwischen Sommerschnitt und Winterschnitt unterschieden.

 

Der Sommerschnitt bremst die Wuchskraft und fördert einen reichen Frucht- und Blützenansatz. Zudem kann der Baum, welcher im Saftfluss steht, die Wunden rasch verschließen. Daher kann er eindringende Bakterien, Viren oder Pilzerreger abwehren.

 

Der Winterschnitt nach dem Laubabwurf hingegen regt das Wachstum an.

Wann wird der Sommerschnitt durchgeführt?

Eigentlich ist der Begriff relativ verwirrend, da durch den Namen oftmals die Verbindung mit den Sommermonaten gleich gestellt wird. Eigentlich wird aber die Zeit der Belaubung gemeint.

 

Der richtige Zeitpunkt für die Durchführung beginnt mit dem Ende des Trieblängenwachstums, welche bei den meisten Obstbäumen ca. Ende Juli erreicht wird. Für einige Sorten ist der richtige Zeitraum allerdings erst etwas später – August bis September.

 

Erkennbar ist der richtige Zeitpunkt oftmals mit dem Beginn der Blattverfärbung bzw. Bildung der Endknospe.

Was spricht für die Durchführung des Sommerschnittes?

Beim klassischen Schnitt im Obstbau werden beim Sommerschnitt (in der Zeit Juli/August und hauptsächlich bei Apfelbäumen) nur einjährige Triebe entfernt.

 

Meist werden nur diejenigen entfernt, welche im Winter sowieso weg kämen (zu große Triebe, falsche Wuchsrichtung, Ausdünnen).

 

Durch die Entfernung dieser Triebe wird die Besonnung der Früchte gefördert. Hierdurch werden die Früchte süßer und geschmacklich intensiver.

 

Trauben bekommen mehr Oechsle, was besonders die Weintrinker freuen wird.

 

Weiterhin werden die gebildeten Blütenknospen gefördert, so dass sie sich besser entwickeln.

Was spricht gegen den Sommerschnitt?

Werden zuviel Triebe entfernt, so kann der Blattverlust durch den Baum nicht mehr ausgeglichen werden – er wird geschwächt. Daher sollte der Sommerschnitt nur mäßig durchgeführt werden.

 

Zudem kann es sein, dass ein falscher Zeitpunkt oder ein übermäßiger Schnitt dazu führen kann, dass die Wundbereiche nicht richtig verschlossen werden oder die Bildung der neuen Triebe nicht richtig abgeschlossen werden kann.

 

Ebenso kann ein zu starker Eingriff die Frosthärte des Baumes gefährden, da die Einlagerung von Reservestoffen für die Wintermonte gestört und unterbrochen wird.

Zusammenfassung

Der mäßige Schnitt oder eine leichte Kronenpflege bei Ostbäumen kann für einige Ziele förderlich sein (Fruchtreife, Knospenentwicklung).

 

Größere und strukturelle Schnitteingriffe sind beim Sommerschnitt zu vermeiden. Ausnahmen sind das Entfernen von Gehölzen in Naturschutzwiesen oder das Entfernen von Stammaustrieben.

 

Achten Sie  immer auf die richtige Schnittführung – egal, wann Sie Ihre Bäume pflegen

Sie wollen Unterstützung bei der richtigen Pflege Ihrer Bäume?

Wir helfen Ihnen gerne. Wenn Sie Hilfestellungen benötigen oder Ihre Bäume fachgerecht pflegen lassen wollen, so sprechen Sie uns gerne an.

Nach oben